Logo Meine Stimme gegen Doping
Logo Basketfibs
Weiteres Merchandise

Fibser: Storries und Gedichte

einige für mich wichtige Lebensweisheiten:

Mit einem starken Willen kann man durch Felsen gehen. (Aleksis Kivi)

Ever try. Ever fail. No matter. Try again. Fail again. Fail better. (Wolf Biermann)

Über den Skisport

Über den Skisport

Fridtjof Nansen über den Skisport:

"Ein herrlicher Sport ist es. Wenn irgendeiner den Namen des Sports allen Sports verdient hat, so ist es dieser. Nichts stählt den Körper so sehr, nichts macht den Körper geschmeidiger und elastischer, nichts verleiht größere Umsicht und Gewandheit, nichts stärkt den Willen mehr, nichts macht den Sinn so frisch wie das Schneeschuhlaufen. Das ist der König allen Sports!"

Langläuferträume E.-L. Manner

Langläuferträume E.-L. Manner

Langläuferträume ...
Die Grenze zwischen Himmel und Meer verschwand, alles war der gleiche durchsichtige Dunst, weißer Reif oder mattglänzende Perle. Still wie Licht in windloser Gegend... (Eva- Lisa Manner)

Kurrikkala über den Langlauf

Kurrikkala über den Langlauf

"Es gibt keine größere Qual, als sich über die Loipe zu schleppen.
Und zugleich gibt es Kein höheres Glück.
Wer diesen Widerspruch nicht begreift, der Versteht nichts von der Herrlichkeit des Langlaufs." (Kurrikkala)

Massenstart (Story vom Januar 2002)

Massenstart (Story vom Januar 2002)

Hallo Skifreunde!!!!
Nachdem die so genannte "Vor-WM" mit den klasse Sprintern Tobi Angerer (5.) und Evi Sachenbacher (8.) ihren sportlichen Höhepunkt in punkto Sprint hatte , standen nun gestern die langen Distanzen im Klassikstiel auf dem Programm. Die Frauen, welche mit Viola Bauer und Manuela Henkel am Start waren, mussten 15 km laufen, die Herren um Axel Teichmann, Andreas Schlütter, Rene Reisshauer und mich hatten 30 km auf dem Programm. Beide Strecken mit ca. 60 Starterinnen bei den Frauen und 83 Startern bei den Männern, wurden im attraktiven Massenstart gestartet! Weil unsere Männerstartzeit 1:15 Std. nach dem Frauenstart lag, kamen wir erst später ins Stadion und sahen noch ein wenig vom Frauenrennen. Was wir da sahen war echt Spitze, denn Viola marschierte wie noch nie ganz, ganz vorne mit und war zwischenzeitlich sogar auf Platz 4! Am Ende sprang ein toller 9.Pl heraus und sie war so richtig glücklich über ihren Durchbruch in diesem stark besetzten Frauenfeld! Sie sprach am Ende von ihrem besten Lauf ihrer Laufbahn!

Der Herrenstart erfolgte also 11:30 Uhr bei sehr guten und angenehmen Bedingungen. Gestartet wurde in 8 Linien zu 11 Reihen, aufgestellt nach der Roten-Gruppe und der Fis-pkt.-Rangliste. Demnach hatte ich Startnummer 31 und befand mich in der 3. Startlinie. Der Startschuss fiel und es wurde gleich mit einem sehr hohem Tempo losgelaufen. Wir alle erwarteten auch dies, weil mit 8 Norwegern, den Russen Ivanov und Denisov, den beiden Esten Veerpalu und Mae und dem Schweden Fredriksson alle Topklassiker am Start waren!!! Vergessen wir nicht die 23 Italiener und den Slowaken Batory! Thomas Alsgaard drückte mächtig aufs Gas und lies das große Feld gleich mächtig zerpflücken. Bei Km 15 mit Ende der 3. Runde war die Spitzengruppe nur noch 21 Mann stark. Mit Schlütti und mir waren auch wir Deutschen noch dabei. Als dann der Russe Ivanov die Spitze übernahm und das Tempo nochmals erhöht wurde, viel Läufer um Läufer zurück. Schlütti musste Anfangs der 4. Runde dem Tempo Tribut zollen und selbst die Norweger Estil und Hjelmeset hatten größere Probleme! Als es dann in die letzte Runde ging, waren wir nur noch 17 Läufer und zu meiner Freude zählte auch noch ich dazu! Erinnerungen an meinen Staffelstart in Lahti zur WM gingen mir durch den Kopf und mein Ziel war es unter die besten 15 zu laufen. Leider erwischte es auch mich bei Km 27 und ich musste abreisen lassen. Johann Muehlegg blies zum Angriff und marschierte in seiner bekannten Art dem Ziel entgegen. Im Zielspurt spurtete ich dann um Platz 15 gegen den Tschechen Bauer und wurde zu meiner Freude 15.!!!! 40 Sekunden trennten mich nur vom Sieger Aukland , ich war noch nie so nahe an der Weltspitze. Ich hoffe nun auf meinen Traum Olympia 2002 in SLC.

Euer Fibs!!

WM 30km in Lahti (Story vom Februar 2001)

WM 30km in Lahti (Story vom Februar 2001)

Hallo Skifreunde!
Am heutigen Tag durfte ich meinen zweiten Einsatz bei dieser WM bestreiten.

Es stand der 30 km-Lauf auf dem Programm und ich ging sehr zuversichtlich und motiviert ins Rennen. Als einziger deutscher Starter wollte ich natürlich besonders gut abschneiden, dar alle Augen auf mich gerichtet waren. Die Strecke befand sich in einem ausgezeichneten Zustand und meine Ski waren prächtig von unseren Technikern hergerichtet worden.


Ich startete recht verhalten und wollte mir viel Kraft für die Schlusskilometer aufsparen. Mit Startnummer 36 hatte ich zudem eine recht niedrige Nummer gezogen und lief praktisch vor den gesamten Spitzenläufern her. Bei km 2,2 war ich 31.und merkte das ich zulegen muss wenn ich mein angestrebtes Ziel(Platz 15-23) erreichen will.

Ich legte zu und lag nach km 7,5 schon auf Platz 21,bei km 20 auf Platz 18 und bekam immer wieder zugesagt das Platz 15 möglich wäre. Leider schlichen sich dann immer wieder Krämpfe ein und ich musste meinem Tempo im Mitteldrittel der Strecke Tribut zollen. Nach 30km,3:30 min Rückstand und damit Platz 20 war ich am Ende richtig glücklich und zufrieden.

Bis später, Euer Jens Filbrich!

WM Staffel in Lahti (Story vom Februar 2001)

WM Staffel in Lahti (Story vom Februar 2001)

Hallo Skifreunde!
Nachdem Axel leider verletzungsbedingt für die Staffel passen musste,
kam für mich ein sehr schwerer Augenblick entgegen. Ich sollte nun für Schlütti, welcher auf Position zwei ging, Deutschlands Staffel anlaufen. Da die entgültige Entscheidung erst drei Stunden vor dem Start fiel, war für mich zum Glück keine Zeit mehr um nervös zu werden. Ich war zwar meiner Form betreffend ein wenig unsicher, weil ich ja drei Tage zuvor einen 30er gelaufen bin, doch es sollte sich anders heraus stellen.

Der Startschuss viel und es war für mich von Anfang an ein mörderisch hohes Tempo. Kein Wunder es liefen ja Platz 1 und 2 (Veerpalu und Estil) des 30ers voll auf Angriff um möglichst schnell das Feld auseinander zu sprengen. Ich hielt mich am Anfang so zwischen Platz 10 und 12 auf und mein Ziel war es, nach der ersten Runde noch dabei zu sein. Im Durchlauf war ich dann neunter und bewegte mich dann Anfangs der zweiten Runde Platz für Platz nach vorne. Bei Km 7 blickte ich mich um und sah, das ich mich nur noch in einer 6er Gruppe befand. Finnland, Norwegen, Schweden, Estland, Russland und Ich für Deutschland. Der Finne Immonen griff an und es kamen nur noch Russland(Denisov), Estland(Veerpalu) und ich hinterher. Nach großem Biss und Kampf wechselte ich letztendlich mit 10 sek Rückstand auf Platz 4. Das ich Norwegen, Schweden, Italien und Weltmeister Österreich im Startlauf geschlagen habe, macht mich wirklich sehr stolz und glücklich, auch wenn am Ende xnurx der undankbare 4.Platz gewonnen wurde.

Drückt uns weiterhin die Daumen, Euer Jens Filbrich!

Logo OßwaldLogo RossignolLogo OneWayLogo HolmenkolLogo Adidas